Chronik des Veteranen- und Soldatenvereines Ebersbach

Veteranen- und Soldatenverein Ebersbach

Chronik des Veteranen und Soldatenvereines Ebersbach

Am 28. Juni 1872 gründeten 18 Ebersbacher mit dem Gründungsvorstand Xaver Schmied unseren Veteranen- und Soldatenverein, damals als Veteranen- und Kriegerverein gegründet. Unsere alte Fahne wurde von den Frauen von Ebersbach 1872 für ihre Veteranen gestiftet.

Der jährliche Gedenktag, wie wir ihn heute kennen, wurde damals, als der Tag von Sedan gefeiert.

1892 beteiligte sich der Veteranen und Kriegerverein beim 50 jährigen in Obergünzburg.

1897 - 25 Jahre Veteranen und Kriegerverein Ebersbach. Es kamen dann ruhige Zeiten.

Mann spricht heute noch von der guten alten Zeit, bis dann 1914 der 1. Weltkrieg ausbrach. 42 Gefallene und 3 Vermißte waren für unsere Gemeinde ein großes Opfer.

1922 wurde unser 1. Kriegerdenkmal gebaut, es bestand aus unserem heutigen Mittelstück mit der Inschrift.

"Wer so für Gott und Vaterland gefallen, der lebt im Herzen seines Volkes fort.« Bis nach dem 1. Weltkrieg 1921 waren die Kameraden von Huttenwang bei unserem Kriegerverein dabei.

1922 - 50 Jahre Veteranen und Kriegerverein Ebersbach.

1927 hatte unser Verein für damals, schon 141 Mitglieder.

Ab 1935 schweigt unser Protokollbuch, der Verein wurde dem Kyffhäuserbund angeschlossen.

1. September 1939, es begann der 2. Weltkrieg.

Die Opfer unserer Gemeinde von 1939 bis 1945 waren 62 Gefallene und 29 Vermißte, davon von den Heimatvertriebenen 20 Gefallene und 26 Vermißte. Eine Antwort kann man nicht finden „Warum".

Ab 1945 ruhte das Vereinsleben.

Am 24.11.1951 wurde der Veteranen und Kriegerverein durch Bürgermeister Anton Hartmannsberger wieder begonnen. 1. Vorstand war Hörmann Josef. 94 Kameraden hatten sich in die Aufnahmeliste eingetragen.

1958 wurde das Denkmal von der Gemeinde unter Bürgermeister Hartmannsberger nach dem Entwurf von unserem Kameraden Rudolf Stadler neu gestaltet. 136 Namen der Gefallenen und Vermißten stehen auf den Tafeln.

1963 wurde August Reitebuch Vorstand.

1972 - 100 Jahre Veteranen und Kriegerverein mit Fahnenweihe und Namensänderung auf Veteranen und Soldatenverein Ebersbach.

Ein großes Doppelfest.

Die Reservisten aus Ebersbach wurden in Kempten, „Ari" Kaserne eingekleidet und stellten einen großen Ehrenzug.

1973 begann durch unseren Kameraden Harald Drutzel, die Kameradschaft mit der Versorgungsstaffel vom Fliegerhorst Kaufbeuren, mit Ihrem Chef Major Schanz.

1975 wurde Max Maurus Vorstand.

1986 Renovierung vom Kriegerdenkmal durch die Marktgemeinde Obergünzburg.

1989 wurden die Tafeln an der Südseite der Kirche erneuert. Der Christus von unserem Kameraden Alfons Osteried Malermeister. Die Tafeln von Steinmetz Hermann Rudolf Obergünzburg.

1992 - 120 Jahre Veteranen und Soldatenverein Ebersbach. Mitglieder: 153.

Geschrieben vom ehem. Vorstand Max Maurus. Ebersbach den 14.11.1992


1998 - 25-jähriges  Bestehen der Patenschaft  mit   den Soldaten der  Stabs-/ Versorgungstaffel der Technischen Schule der Luftwaffe 1 aus Kaufbeuren

2022 Pflanzung einer Friedenslinde am Dorfplatz. Mitglieder: 180.

Historische Tafel mit den Kriegsteilnehmern 1914-1918 aus Ebersbach